Darum kannst du dich nicht an deine Geburt erinnern

Gedächtnis

Darum kannst du dich nicht an deine Geburt erinnern

Und es ist nicht nur die Geburt, an die man sich nicht erinnern kann.

30. Oktober 2018

Aber ich erinnere mich ganz sicher an meine Geburt!

Es kann sein, dass du an deine Geburt oder frühe Kindheitserlebnisse eine falsche Erinnerung hast. Diese falschen Erinnerungen können zum Beispiel aufgrund von Erzählungen deiner Familie oder Videos die du gesehen hast entstehen.

Warum vergessen wir unsere Kindheitserinnerungen?

Es gibt hauptsächlich zwei Theorien:
  1. „development hypothesis“: Erinnerungen können nicht im Langzeitgedächtnis gespeichert werden, da der Hippocampus und der Kortex in dem Alter noch nicht genug ausgebildet sind.
  2. „retrieval hypothesis“: Erinnerungen sind gar nicht verloren, sondern können einfach nicht abgerufen werden.

Diese Phänomene sind unter dem Namen „Infantile Amnesie“ zusammen zu fassen. „Infantile Amnesie“ bedeutet, dass Erwachsene unfähig sind, sich an frühe episodische Erfahrungen zu erinnern. Da bei der Geburt und in frühen Kindheitstagen der Hippocampus sowie die Großhirnrinde nicht gut genug ausgebildet sind, ist in den frühen Tagen unseres Lebens das autobiografische Gedächtnis geschwächt. Erst nach neun Monaten scheint es erste, rudimentäre Erinnerungen zu geben.

Kleinkinder können zwar nach drei bis vier Tagen schon das Gesicht der Mutter erkennen. Allerdings steigert sich die Zeitdauer, sich etwas merken zu können, erst mit steigendem Alter. Mit neun Monaten etwa können sich Babys fünf Wochen lang etwas merken, mit zehn Monaten aber schon bis zu drei Monate.

Das Erinnerungsvermögen baut sich also relativ schnell auf, auch schon im Kleinkindalter. Das deklarative Erinnerungsvermögen, also das, was dazu befähigt, die Erinnerungen auch in Worte fassen zu können, scheint allerdings erst nach anderthalb Jahren möglich zu sein. Und kognitive Schemata, die es uns erlauben, ohne große geistige Anstrengung anhand von Erfahrungen zu reagieren, finden sich sogar erst ab dem dritten bis vierten Lebensjahr.

3 Kommentare;

  1. Ich kann mich vielleicht nicht an meiner Geburt erinnern. Aber ich kann mich sehr wohl schon an ersten Ereignissen kurz nach meiner Geburt erinnern. Meine Erinnerungen sind sogar noch klarer als die von meinen Eltern.
    Aber das sind halt alles Schlüsselereignisse die in Zusammenhang mit meiner Gefühle stehen bzw. einen Gefühl, den Schmerz. Sand ähnliche Körner in meinem Bett (wegen Deckeneinsturz), Verbrennung an einem Feuerzeug, Steckenbleiben mit Kopf an Geländer, Sturz von Einkaufswagen (wurde zum Glück ganz knapp vor dem Aufprall aufgefangen) usw…

    Möglicherweise habe ich noch weitere Erinnerungen, die ich aber nicht abrufen kann. Alles andere ist wie von Zauberhand von meinem Gedächtnis verschwunden.

    1. @Michael Kleine
      Ihre Erinnerungen kurz nach der Geburt sind sogar noch klarer als die von ihren Eltern?

      Enorm, enorm – schon als Säugling hoch in Form.
      Manche denken halt nicht mit dem Hirn
      hinter der Stirn,
      nur mit der Hypophyse,
      der Hirnanhangdrüse.

  2. Mit fällt es leicht mich an meine-unsere Geburt zu erinnern, denn mit meinem Zwillingsbruder unterhielt ich mich schon im Mutterleib. Unsere Eltern bestätigten ,dass wir Hände haltend gleiche Vokale auch nach der Geburt äußerten. Mein Bruder kann den Geburtsablauf noch besser beschreiben. Wie ich örtlich weit weg war, sprach er über die Verlustangst bei unserer Geburt ( er kam als Erster zur Welt ) ,die er jetzt genauso empfindet.

Schreibe einen Kommentar Antworten abbrechen

Mehr Wissen:

berger: