Wie die Überbevölkerung gebremst werden könnte

Keine Frage: Die Überbevölkerung stellt uns vor Probleme. | Foto: Rob Curran/unsplash

Viel zu viele Menschen

Wie die Überbevölkerung gebremst werden könnte

Die Bevölkerung auf der Erde wächst zu schnell. Und das bringt erhebliche Probleme mit sich. Wissenschaftler beschäftigen sich intensiv damit, wie das Wachstum aufgehalten werden kann.

13. Dezember 2018 | Aktualisiert: 27. September 2021 | 97 Kommentare

Darum geht's:

Insgesamt steigt die Bevölkerung in den nächsten Jahren

Über die Jahrtausende hinweg wurden auf der Erde mehr als 108 Milliarden Menschen geboren. Mitte 2019 steigt die aktuelle Weltbevölkerung auf 7,7 Milliarden Menschen. Das bedeutet, dass wir, die wir derzeit leben, etwa 7 Prozent aller Menschen ausmachen, die jemals auf der Erde gelebt haben.

Und wir werden noch mehr. Sogar noch viel mehr. Die Weltbevölkerung nimmt rasant zu. „Seit vier Jahrzehnten wächst sie um etwa 80 Millionen pro Jahr“, sagt Dr. Reiner Klingholz, Direktor des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung.

Wenn man das sieht, weiß man, warum das Wort Bevölkerungsexplosion sehr gut passt. | Bild: WDR

Zudem leben die Menschen immer länger. Bereits 2018 gab es mehr Menschen auf der Welt, die 65 Jahre oder älter waren als Kinder unter fünf Jahren. Bis 2050 wird es mehr als doppelt so viele Alte wie Kleinkinder geben.

2100 werden nach Schätzungen der Uno zwischen 9,4 und 12,7 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Diese Schätzung ist jedoch mit Unsicherheiten behaftet. Weltweite Migration verändert die Populationen der einzelnen Länder rapide und sowohl die Geburtenrate als auch die Sterblichkeit können sich in den nächsten 80 Jahren noch unerwartet verändern. Und das könnte zu Problemen führen. Mehr zu den Problemen findet ihr hier.

Aber:

Das Wachstum könnte bald ein Ende haben

Irgendwann ist Schluss. Seit etwa 1800 steigt die Weltbevölkerung exponentiell an, doch das Wachstum wird nicht unbegrenzt weitergehen. Kriege, Armut, Krankheiten und der Klimawandel werden Leben einfordern, doch der Grund für den Rückgang der Bevölkerung ist ein anderer: Die Geburtenrate nimmt weltweit ab.

Zurzeit bekommen Frauen im weltweiten Schnitt etwa 2,5 Kinder. 2050 wird dieser Wert voraussichtlich bei 2,2 Kindern liegen und 2100 bei 1,9 Kindern. Liegt die Rate unter 2 Kindern pro Frau, geht die Population zwangsläufig zurück.

Der Hauptgrund für diese Entwicklung lautet Bildung. Und vor allem die Bildung von Frauen. Sexuelle Aufklärung und der Zugang zu Verhütungsmitteln führen dazu, dass viele Frauen nicht mehr ungewollt schwanger werden. Stattdessen können sie mit ihren Partnern planen, ob sie Nachwuchs bekommen. Bildung ermöglicht Frauen auch eine zunehmende Erwerbstätigkeit. Durch diese sind sie finanziell unabhängig und nicht auf einen Mann und Kinder angewiesen.

Ganz genau weiß man nicht, wie sich die Bevölkerung entwickeln wird. Bis 2100 könnte die Zahl der Menschen sogar auf knapp 13 Milliarden steigen. | Bild: WDR

Die Grafik oben zeigt nicht nur den Anstieg der Population über die letzten Jahrzehnte, sondern auch den Rückgang der Wachstumsrate. Zwischen 1965 bis 1970 erreichte die Wachstumsrate der Weltbevölkerung ihren Höhepunkt. Seitdem hat sich das Tempo des globalen Bevölkerungswachstums um fast die Hälfte verlangsamt. Zurzeit liegt sie bei etwas unter 1,1 Prozent pro Jahr und wird zum Ende des Jahrhunderts vermutlich weiter abfallen.

Manche Länder hängen hinterher

Bereits heute lebt fast die Hälfte der Weltbevölkerung in einem Land, in dem die Geburtenrate unter 2,1 liegt. Vor allem in Europa und Nordamerika ist die Geburtenrate niedrig, aber auch in China,  Brasilien, Bangladesch, Russland, Japan und Vietnam. In Deutschland liegt sie bei etwa 1,5.

Ganz anders sieht es in Afrika aus. Die weltweit höchste Geburtenrate hat Niger mit über sieben Geburten pro Frau.

Die Geburtenrate in der Republik Niger ist die höchste der Welt. | Bild: Quarks

Und auch wenn in den afrikanischen Ländern ein Trend zu weniger Kindern ersichtlich ist, so wird sich die Bevölkerung der afrikanischen Länder unterhalb der Sahara bis 2050 mehr als verdoppeln – auf 2,2 Milliarden Menschen.

Der Populationszuwachs, der uns bis 2050 erwartet, wird  in erster Linie von neun Ländern ausgehen. Indien, Nigeria, Pakistan, die Demokratische Republik Kongo, Äthiopien, die Vereinigte Republik Tansania, Indonesien, Ägypten und die Vereinigten Staaten von Amerika werden mehr als Hälfte des zu erwartenden Bevölkerungszuwachses ausmachen. Ab 2027 wird Indien voraussichtlich China als bevölkerungsreichstes Land der Welt überholen.

Menschen werden nicht überall gleich alt

Zwar werden Menschen weltweit immer älter, doch auch hier gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern.

Ein Kind, das 2019 geboren wird, hat global betrachtet eine Lebenserwartung von etwa 72 Jahren. Verglichen mit 1990 ist das ein Anstieg von mehr als 8 Jahren. Die durchschnittliche Lebensdauer 2050 wird bei schätzungsweise rund 77 Jahren liegen.

Allerdings sterben zurzeit die Menschen, die in Ländern mit der niedrigsten Lebenserwartung leben, 30 Jahre früher als die Menschen, die in den Ländern mit der höchsten Lebenserwartung alt werden. So liegt die Lebenserwartung eines japanischen Babys zurzeit bei 84 Jahren, während die Lebenserwartung eines Babys aus der Zentralafrikanischen Republik bei unter 55 Jahren liegt.

Und jetzt?

Drei Mittel gegen die Überbevölkerung

Damit die Bevölkerung sich tatsächlich stabilisiert und nicht weiter wächst, muss sich vor allem in vielen Entwicklungsländern noch einiges zu tun.  Aber es gibt Möglichkeiten, das Bevölkerungswachstum zu reduzieren:

1. Gesundheit

In den Ländern mit hoher Geburtenrate werden auch deshalb so viele Kinder gezeugt und geboren, weil längst nicht alle Kinder das Erwachsenenalter erreichen. Die Kindersterblichkeit ist immer noch hoch und wird sogar als noch höher eingeschätzt. Da gilt es, anzusetzen.

„Man muss die Gesundheitsdienste verbessern, damit die Kindersterblichkeit sinkt“, sagt Klingholz. „Das ist nötig, damit die Menschen dort merken, es überleben viel mehr Kinder, als sie dachten.“ Laut Klingholz dauert es etwa zehn Jahre, bis Eltern versuchen, die Familiengröße zu begrenzen.

2. Bildung

Außerdem sei Bildung wichtig, erklärt Klingholz. Zum einen, damit alle jungen Menschen eine Chance im Leben haben. Zum anderen, weil in diesen Ländern Frauen, die zur Schule gegangen sind, deutlich weniger Kinder bekommen. „Bildung ist das wirksamste Verhütungsmittel.“ Frauen wird so ermöglicht, ein eigenständigeres Leben zu führen.

3. Arbeitsplätze

Die dritte Ebene sind Jobs: „Wenn es gelingt, die junge Bevölkerung zu qualifizieren, braucht sie auch eine Beschäftigung“, sagt Klingholz. Weil nur so wirtschaftliche Perspektiven für die Menschen und für das Land entstehen. Diese braucht es aber, um auch die ersten beiden Faktoren aufrechtzuerhalten.

Was passiert, wenn die wirtschaftliche Lage schlecht ist, sieht man in vielen afrikanischen Ländern. „Wenn es den Leuten schlecht geht, bedeuten Kinder eine Versicherung„, sagt Klingholz.

Andererseits kann es auch eine Chance sein: Während Industrienationen aufgrund ihrer immer älter werdenden Bürgerschaft langfristig voraussichtlich mit einem Rückgang ihres Wirtschaftswachstums rechnen müssen, wird das Wirtschaftswachstum in den Entwicklungsländern womöglich ansteigen.

Autoren: Verena Mengel, Benjamin Esche

97 Kommentare;

  1. Wieso nur drei wege? Ich vermisse zwangsmaßnahmen wieso wird nicht einfach angeordnet jeder nur ein kind und auch das nur nach erfolgreichem bestehen eines elternführerscheins ist doch ganz einfach. Wird sowieso im 22 jahrhundert kommen so gehts ja nicht weiter das jeder kinder nach belieben bekommen kann.

  2. Udo Jürgens sang vor fast 50 Jahren ; gehet hin und vermehret euch !
    Solltet Ihr euch mal anhören. Der Mann hatte damals schon den Durchblick!!!

  3. Es gäbe eine einfache und freiwillige Methode, die Menschheit zeitnah zu reduzieren: in der Tierzucht wird fleißig daran gearbeitet, nur weibliche Nachkommen zu züchten. Wenn das gelingt, werden die Menschen von Indien, China und Afrika mit Sicherheit nicht das weibliche Geschlecht wählen…..

  4. Wir müssen weniger werden – ansonsten wird es für die Menschen bitter enden. Wir können nicht alle Wälder zerstören und die Bebauung wie jetzt maßlos weiterführen.

    1. nope ;D
      die Erde könnte locker 10 Mrd. Menschen ernähren, wenn alle vegetarisch leben würden.

      Es ist nicht wirklich die Anzahl der Menschen das Problem sondern deren Lebensstandard und Konsum

      1. 1 Mensch = 1 Abfall – 1 Raum = Versiegelung, 1 Arbeitsplatz = Versiegelung,
        1 Nahrung + 1 Bekleidung = Wasser, = Maschinen+Fabriken+Transport, 1 Strom……….

        8 Mlrd Menschen = 8 Mlrd MEHR MEHR MEHR MEHR MEHR MEHR MEHR …..

        In Deutschland fehlen 3,5 Mil. Wohnungen
        Die Weltressourcen sind am Ende!
        Woher wollen Sie die neuen Weltressourcen nehmen?
        Vor 70 Jahren lebten 2 MLRD. Menschen, niemand hat sich weitere 6 MLRD. Menschen mehr gewünscht – außer Produzenten + Geschäftsleute.
        Soziale Verantwortung. Wir kennen nicht mir nichts dir nichts hemmungslos und sinnlos weitere Kinder produzieren.
        Wie hat die Rheinebene vor 100 Jahren ausgesehen und wie sieht sie jetzt aus und wie wird sie in den kommenden 100 Jahren aussehen?
        Mehr Gebäuden = Mehr Versiegelung = Mehr Temperaturanstieg…….
        Das ist meine Meinung.

  5. Selbst eine 2-Kind-Politik wird das Problem nicht lösen. Wir sind jetzt schon viel zu viele. Die Chinesen hatten einen brauchbranen Ansatz, konnten ihn allerdings nicht durchhalten.
    Ich habe von Bestrebungen gehört, die Weltbevölkerung auf 300 bis 500 Millionen zu reduzieren. Das wäre sinnvoll, ist aber mit humanen Mitteln nicht mehr zu erreichen.
    Mit Gewalt und Massenmord darf es nicht gehen. Ich habe aber den Verdacht, dass es Leute gibt, die genau das anstreben oder zumindest erwarten.
    Fragen: warum stapeln die FEMA-Camps zehntausende von Särgen; warum kauft die Heimatschutzbehörde der USA angeblich 1,6 Milliarden Schuss Dum-Dum-Geschosse? Warum spricht der amerikanische Großinvestor Buffet von einem Krieg Arm gegen Reich, den die Reichen gewinnen werden?
    So oder so: es kommen brutale Zeiten auf unsere Kinder zu. Und nicht erst in hundert Jahren.

  6. Die III.Welt sieht Kinder vorrangig als Altersversorgung an. Also ändern wir einen geringen Teil unserer Entwicklungshilfe: wir zahlen kinderlosen Frauen eine Rente ab der Menopause.
    Herzlos aber m.E. wirksam.

  7. An die etwas schnelleren, extremeneren, inhumanen Möglichkeiten zur Behebung dieses vielleicht größten Problems der Menschheit wird hier nicht eingegangen.

    Damit sich der Planet nicht in den nächsten Jahrhunderten in ein Ödland verwandelt, müssten schon 85-90% der Menschen verschwinden.

    Kriege sind für ein solches Projekt natürlich viel zu ineffizient. Selbst ein Virus wäre für einen solchen Zweck zu unvorhersehbar (am Ende sterben mehr oder schlimmer noch, weniger als zuvor beabsichtigt). Nein, es bräuchte ein Mittel, das sich genügend Menschen verabreichen, bevor es seine Wirkung entfaltet.

    Nun haben wir eine Pandemie. Wie ich schon sagte, ein Virus ist zu ineffizient. Wäre Corona tödlicher, würde selbst eine USA ihre Schotten intern für 2 bis 3 Monate dicht machen. Der Effekt wäre verpufft. Wie aber sieht es mit einer Impfung gegen eben jenes böse Corona aus? Neben dem eigentlichen Zweck, einen Schutz gegen Covid19 aufzubauen (da habe ich keinen Zweifel, dass diese Mittel sehr erfolgreich sein werden), ließe sich ein zweiter Botenstoff einbauen, der etwa die Tumorbildung fördert oder die Blutzellen verklumpen lässt. Der Fantasie sind da nur wenig Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur. Der Effekt darf erst auftreten, nachdem sich genug Menschen weltweit geimpft haben. Wer nimmt schon freiwillig an einem Programm zur Entvölkerung des Planeten teil? Sagen wir nach 24-30 Monaten tritt dieser Sekundäreffekt ein. Bis dahin ist der Impfstoff weit genug verbreitet, um einen nachhaltigen Effekt zu erzielen. (je nach Impfeffizienz der einzelnen Länder)

    Das ist nur ein Gedankenspiel und bei allem was mir im Leben etwas bedeutet, hoffe ich, dass niemand mit genügend Geld und politischem Willen einen solchen Plan auch nur in Erwägung zieht.

    Und trotzdem, gerade in der derzeitigen Lage, ein langfristig ungeprüfter Impfstoff, durch ein vergleichsweise neues Verfahren hergestellt, birgt immer ein Risiko. Meine Frage an die Forscher, die daran gearbeitet haben, wäre also nicht, ob er 80 oder 95% wirksam ist oder welche eventuellen Nebenwirkungen wie „oh, meine Haut ist gerötet um die Einstichstelle“ oder „ein bisschen Fieber“. Meine Frage an die Forscher ist: „Wäre es technisch möglich, einen Sekundäreffekt einzubauen, der den menschlichen Organismus gezielt nach einer längeren Einwirkzeit eliminiert? Ich frage nicht, ob es ethisch verwerflich ist. Ich frage nur, ist es technisch machbar. Und antwortet auch nur ein Forscher mit „Ja, aber…“ oder „Eventuell könnte man…“, dann schrillen bie mir alle Alarmglocken.

    Wohlgemerkt, was ich beschreibe ist ein reines Gedankenexperiment. Lasst euch bloß impfen, sobald es möglich ist.

    Das wäre auch ein Weg, der menschliche Überbevölkerung entgegenzuwirken. So etwas traut sich in unseren Medien nur niemand in den Mund zu nehmen, verständlicherweise.

    1. Ich bete zum Großen Apophis, auf dass er seine Aufgabe schnell und auch effizient erledigt. Oder ein Supervulkanausbruch täte ein Übriges…alles hilfreich..auch gegen solche wie euch hier…… *ironiemaschine brummmmmmm*

  8. Schade, dass die Politik nicht öfter auf die Bürger hört. Einige Ansätze hier sind gut. Es muss eine Kinderbegrenzung auf max. 2 Kinder in den Entwicklungsländern geben. Gelder sollten nur unter dieser Maßgabe fließen. Bildung ist Pflicht und Impfungen sollte man dort tatsächlich mit Schwangerschaftsverhütung zur Pflicht machen. Weniger Menschen, weniger Krankheiten, weniger Hunger, wenige Knappheit der Güter und mehr Platz. Also, weitersagen und darauf hinarbeiten. Das wäre ethisch vertretbar und würde Leid lindern.

    1. Ja, Susanne
      Du hast recht, bei den Geburten muss angesetzt werden. Aber dies nicht nur in der 3. Welt, sondern auch bei uns. Ist doch der Westen mit seiner hohen Bevölkerungsdichte und seiner Lebensweise für die Zerstörung unserer Erde der Hauptverantwortliche. Dabei setzten Politiker im Westen immer noch auf Bevölkerungswachstum als Wirtschaftsmotor.

      1. Wir gehen politisch und moralisch korrekt in den Untergrund – ist das besser? Die Korrektheit ist doch sowieso nur Fassade, sonst hätte man schon längst die z.B. ruinösen subventionierten Agrarexporte der EU unterbunden…..an den Taten sollte man sie messen!

      2. Ich bin zufällig auf diese Seite geraten, und das Thema ist wohl auch schon lange durch, und obwohl ich auch dafür wäre, strenge Geburtenkontrolle zu machen…. hier bekam ich aber glatt Schnappatmung und dachte, du meine Güte, ist das nun Satire??

    2. MEGA Bullshit! Am Beispiel Sri Lanka kannst du sehen, dass nicht die Überbevölkerung das Problem ist, die regelt sich von selbst mit zunehmender Industrialisierung, Bildung und besserem Gesundheitswesen. Das Problem ist, dass alle so dekadent leben wollen wie wir Europäer. Der Planet kann 30 Milliarden Leute, die wie arme Afrikaner leben ertragen, aber keine 3 Milliarden, die so leben wie wir.

  9. Es ist ein Fakt, dass sich besonders die Armen und/oder Dummen am schnellsten vermehren.
    Die Lösung kann also nur in Bildung und finanziellen Anreizen bestehen, wenn man unethische Lösungen ausschließt.
    Ethisch halte ich den Zugang zu Verhütungsmitteln und Sterilisationen.
    Das Recht auf Leben und es selbst ohne Leiden zu beenden (80% der Gesundheitskosten entstehen in den letzten 3 Lebensjahren) muss ein weltweit verankertes Menschenrecht sein.
    Kein Geschäft mit leidenden Menschen.
    Perspektiven, auch ohne viele Kinder, im Alter würdevoll zu Leben.
    Akzeptanz für eine Lebensplanung ohne Kinderwunsch.

    1. Mister Pancke ! Sagen Sie „Keine Kinder“ gefälligst denen, die es angeht! DEN ISLAMISTEN ! Die mittels GEBÄR- DJIHAD die WELT-HERRSCHAFT avisieren Dem Entwicklungsminister Müller, der sich weigerte, Condome etc. nach Nahost u. Afrika zu schicken! Er setze „nur auf Bíldung“ ! Aber man kann der einfachsten 15 j. Frau/ Mädchen erklären, daß viele Kinder nur Armut bedeutet- da man aus 1 HEKTAR nicht mehr ernten kann! Und: dass es Unsinn ist: Dass viele Kinder eine RENTENVERSICHERUNG sei für die Eltern! Schreiben Sie – mit 20 anderen – – – dem Müller einen Brief! 19. Dez. 2020 Club Voltaire München 1994.

  10. Wir sind definitiv zu viele. Und deshalb her mit den Pandemien !
    Einen Schnitt mittendurch – eine Seite der Menschheit davon einfach runterschmeissen.
    Und schon funktioniert das ganze System wieder !

    1. Club Voltaire München 1994 [Alt-Linke, Philosophen| Ing.] Anti-Islam-Fraktion D Europa]:
      Mister farmfive! Richtig! Bei den ISLAMISTEN anfangen – reduzieren! Mögen viele Corona- Pandememien kommen ! Es war aber zu lesen: In D bekommen nach den Alten u. Med. Personal, die Asylbewerber die Impfung u. erst danach wir !
      II) Seehofer: „Tägl. sickern 300- 400 „Zuwanderer“ über den Schengen- Raum ein !“ [=120.000/ Jahr]! Der Staat ist nicht imstande, das zu stoppen u. die islamophilen (Grün+ SPD), wollen das nicht stoppen !
      III) Gestern, 18. Dez.2020: SPD stimmte im. B. Tag ab: NICHT- Abschiebung der NICHT- ANERKANNTEN ! Wozu dann überhaupt ein Asyl-Gesetz ? ABWÄHLEN dieses GRÜN-SPD- DRECK ! Obwohl wir Alt-Linke sind – wüssten wir nicht, wo zu den pseudo-linken Dreck u. dessen Selbstmord-Programm für das Dt. Volk noch stützen ?
      Wenn man dann auch noch weiß:
      IV) Grünen- ZITAT, Trittin. „Es geht nicht um Recht in der Einwanderungs-Debatte, sondern uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land“ (J. Trittin).
      V) Analog die SPD- Dt. Hasserin, Renate Schmidt, die 1994 u. 1998 als Min. Präs. in BY kandidierte: Im Interview. mit dem D-Funk: „Angst, dass die Dt. aussterben? – Das ist mir relativ wurscht“ Wir, der CVM 1994, haben diesen SPD-Dreck x-fach gewarnt -vor diesem islamophilen Kurs- der SPD- Verräter-Dreck unserer Genossen der FRZ. Revolut. 1789, islamisierte weiter!
      Die Wähler quittierten: SPD fiel von 24% auf 7,0 % 2019 in BY! Prima! Wählt die Dt. Hasser auf unter 5% – d.h. raus aus dem Landtag!
      VI) Bundestag, 18.12.2020: Als der AfD – MdB-ler Jürgen Braun im B. Tag beklagte. „Über 200 Mio Christen werden verfolgt, soeben haben Islamisten Boko Haram, 686 Mädchen entführt, von der letzten Entführung von über 300 , sind 100 Mädchen immer noch verschollen oder tot“ Da lachte u. meuterte der SPD-Affe, H. Lindh, schrie Unverständliches dazwischen!

  11. Könnte man nicht die Entwicklungshilfe auch an eine 2 Kind-Politik und Schulzwang knüpfen. Würde bedeuten, dass in Afrika und anderen Entwicklungsländern eine Frau nur noch max. 2 Kinder bekommen darf, Schulpflicht für alle besteht und nur mit dieser Maßgabe auch Geldleistungen gezahlt werden. Eigentlich würde diese „Vorgabe“ eine sehr humane Möglichkeit bieten, den Frauen und Kindern in Afrika und anderswo zu helfen. Man stelle sich vor, China hätte keine 1-Kind-Politik eingeführt, der Planet würde heute wahrscheinlich nicht mehr existieren. Hunger ist so einfach zu beheben, es erfordert allerdings Verantwortung und Verstand. Und leider auch etwas Zeit, um diese Umstellung rigoros umzusetzen. Man würde in sehr kurzer Zeit gute Erfolge sehen. Dies kann man auch vermitteln. Als Mutter würde ich nicht wollen, dass mein Kind leidet, ich würde auch nicht unzählige Kinder in die Welt setzen, wissend, dass diese keine oder eine schwierige Zukunft haben. Meine Frage: Entwicklungshilfe radikal nur bei Durchsetzung einer 2 Kind Politik. Ansonsten Einstellung der Gelder. Es würde so viel Leid verhindern. Es würde übrigens auch die Zahl der Flüchtlinge verringern, es würde zB. auch Kinderarbeit verringern, da gut ausgebildete Menschen, auch in Entwicklungsländern, nicht mehr für wenige Geld ausgebeutet werden würde. Denn wenn es weniger Menschen gibt, diese aber gebildet sind, können sie gut lernen, ihre traurigen Zustände in den Heimatländern selber zu verbessern bzw. auf Dauer zu vermeiden. Ich habe leider noch nie konstruktive Möglichkeiten zur Verbesserung der Menschen in den Entwicklungsländern wahrgenommen. Man zahlt unfassbare Beträge mit dem „Erfolg“, dass immer mehr Menschen hungern. 50 Jahren Welthungerhilfe zB. hat keine langfristigen Erfolge verzeichnet. Alle in Deutschland aufnehmen kann auch nicht die Lösung sein. Alle Menschen „durchfüttern“ zu wollen wird nicht gehen. Diese Erde letztendlich auf diese Weise langsam zu zerstören, kann auch nicht die Lösung sein. In Zukunft werden dadurch noch mehr Menschen sterben. Ich denke, Corona, Waldbrände, Klimaveränderungen, Insektensterben, Tier-und Pflanzensterben, verseuchte Meere, Seen etc. machen DAS Probleme mehr als deutlich. WIR MÜSSEN DIE MENSCHHEIT LANGSAM AUF EIN ERDVERTÄGLICHES NIVEAU REDUZIEREN. Das ist tatsächlich die EINZIGE Lösung der vielen Probleme weltweit. (Und dank Verhütung auch soooo einfach!)

  12. Eine Reduzierung der Weltbevölkerung würde doch automatisch eine Verkleinerung der Weltmärkte und damit eine Umsatz-Reduzierung bedeuten. Und da unser Wirtschaftssystem auf Wachstum ausgelegt ist, haben natürlich die Oberen kein Interesse daran und es passiert auch nichts konkretes in dieser Richtung.
    Ich denke auch, daß irgendwann die Natur das Problem lösen wird, und das wird uns nicht gefallen…

    1. Es ist nur gerade das exakte Gegenteil zu erkennen, dass nämlich eben NICHT die Natur die Probleme der Überbevölkerung regelt, sondern eine kleine Gruppe von Menschen, die sich erdreisten Gott zu spielen🤬….

  13. Ich finde die Idee mit dem dritten Weltkrieg ganz gut, allerdings wäre Kannibalismus doch etwas effektiver, da es gleich zwei Probleme löst. Wieso zünden wir nicht gleich gleichzeitig alle Atomraketen auf dieser Erde?

  14. Ich denke das die Lösung zum Problem der Überbevölkerung ausschließlich in der Weltraumforschung zu finden ist! Wenn das erste Raumschiff, mit 5000 Menschen oder mehr an Bord, seine Reise antritt zur Besiedelung eines anderen Planeten (z.B. MARS), können wir so viele Menschen zeugen wie wir wollen, doch bis dahin gibt es nur die Möglichkeit der Geburtenkontrolle!
    Angeblich verdoppelt sich z.Z. die Zahl der 100-jährigen alle sieben Jahre – und dieser Zyklus wird zukünftig immer kürzer werden – darum sollten wir das Problem von zwei Seiten angehen und nicht nur die Zahl der Geburten kontrollieren, sondern demjenigen der FREIWILLIG auf Lebenszeit verzichtet, dieses mit einer Prämie an seine Hinterbliebenen „versüßen“. Um nicht nur gut gemeinte Ratschläge zu geben, werde ich (Baujahr ’60 und kerngesund) diesen Vorschlag auch ohne Prämie im September (mein 60. Geburtstag) in die Tat umsetzen und „mit gutem Beispiel“ vorangehen! Denn ich kann nicht erwarten das andere Menschen für mich sterben, aber das ich bei dieser ÜBERZEUGUNG für andere sterbe!

  15. Verseuchte Böden, übernutzte und kontaminierte Grund- und Oberflächengewässer, überfischte Weltmeere, gerodete Urwälder, verschmutze Atmosphäre, Artensterben, Klimawandel …. alles Folgen der Bedürfnisbefriedigung der Menschheit. Die für die Ernährung der Unmasse an Menschen notwendige Nahrungsmittelproduktion und die aus unserer Sicht erstrebens- und erhaltenswerten Fun-Gesellschaft sind die beiden Ursachen all dieser Probleme.

    Leider wird auch in diesem Artikel die Menschen-Pandemie wieder als Problem der 3. Welt dargestellt. Dies verrät die vorgestellten Lösungsansätze (Gesundheit, Bildung und Arbeitsplätze). Wir im Westen erfüllen diese Voraussetzungen doch bestens, die 3. Welt muss sich halt noch etwas entwickeln – wir können ihnen dabei mit Almosen als Entwicklungshilfe beistehen – und das Problem löst sich dann von alleine. Alles nach dem Motto: „Es besteht kein Handlungsbedarf, weiter wie bisher.“ Dieser Lösungsansatz ist doch zu schön um wahr zu sein.
    Zudem haben die Ueberlegungen im Artikel einen 2. Schwachpunkt. Als Problem wird nur die Anzahl der Menschen erkannt. Glaubt wirklich jemand, dass eine gesunde, gut ausgebildete und im Erwerbsleben erfolgreiche Äthiopierin sich weiterhin in ihr Ziegenfell hüllt, sich von einer Handvoll Teff (Hirse) ernährt und ihre Mobilitätsbedürfnisse nach wie vor zu Fuss befriedigt? Die Übernutzung und Zerstörung der Erde wird weit überproportional zur Bevölkerungsentwicklung zunehmen.

    Das Bild, wir im Westen hätten das Problem im Griff, verbreiten Medien, Politik und Wirtschaft nur allzu gerne. Lösungswege, wie sie China eingeschlagen hat, werden als diktatorisch abgetan, bestenfalls noch belächelt.
    Wer glaubt, wir könnten unseren ökologischen Fussabdruck alleine mit technischen Innovationen in absehbarer Zeit unter die Marke von 1 drücken, der ist aus meiner Sicht ein völliger Illusionist. Ohne massive Reduktion UNSERER Bevölkerungszahl lässt sich dieses Ziel nicht erreichten.
    Die Aussage des Tschechischen Präsidenten am Demografiegipfel in Budapest zeigt die Haltung der westlichen Politikern zum Thema Bevölkerungswachstum. „Nur eine Nation, welche aus eigener Kraft und ohne Migration wächst, ist eine gesunde Nation“, so Milos Zeman. Wer denkt, eine solche Ignoranz gegenüber dem grössten Problem der Menschheit, gepaart mit einer riesen Portion Nationalismus würde ein Sturm der Entrüstung bei Politikern und Medien hervorrufen, irrt gewaltig. Weder von Politik noch von Medien war irgend ein Kommentar dazu zu vernehmen.
    WESHALB UNTERNIMMT UNSERE POLITIK NICHTS?
    Alle Parteien, von Links, über Grün und Mitte bis zu Rechts ignoriert dieses Problem. Auf Gründe der Randparteien gehe ich nachstehend nicht ein.
    – Eine wachsende Bevölkerung verhilft zu Wirtschaftswachstum, schrumpfende Bevölkerungszahlen bewirkt das Gegenteil und kann – welch Horrorszenario – zu einer Rezession führen.
    – Aus Sicht der Politik belastet die Generation der Alten – diese sind kostenintensiv und unproduktiv – unser Sozialsystem übermässig und gefährdet somit unseren Lebensstandard. Eine ständig wachsende Bevölkerung hilft, den Anteil an alten Menschen kleiner zu halten und entlastet unsere Sozialsysteme. Der „Überalterung“ (welch Unwort unserer Zivilisation!) kann entgegengewirkt werden.
    – Für den Staat bedeutet Bevölkerungsrückgang Rückgang an internationalem Einfluss und Macht. Es gilt dies mit allen Mitteln zu verhindern. Diese Einstellung lässt sich gut im Konflikt Israel Palästinensern beobachten.
    – In Politik und Wirtschaft herrscht ein Kurzfrist-Denken. Politiker sind für wenige Jahre gewählt, Firmen müssen quartalsweise Zahlen vorlegen. Wirtschaftsführer belohnen sich mit überrissenen Boni für kurzfristige Erfolge. Der Abbau der Bevölkerung ist dagegen ein langwieriger Prozess, der Weg dabei ist steinig. Kurzfristig bedeutet dieser Kampf Einschränkung und Einbusse von Fun.

    Inwieweit unsere Politiker/-innen das Problem angehen wollen und wo Prioritäten gesetzt werden hat die „Corona-Zeit“ gezeigt.
    Um den Klimawandel – ein Symptom der Überbevölkerung – einzudämmen, wird jahrelang konferiert und beschlossen, das Ganze im TEAM (Toll, Ein Anderer Machts) zu lösen. Selbst Kinder erkennen die Problematik und gehen auf die Strasse. Die Politik will mit Ausgleichszahlungen das Klima retten. Glaubt wirklich jemand, das Klima sei ebenso korrupt wie Politiker?
    In der „Corona-Zeit“ wurden innert kürzester Zeit von Politikern Billionen an Euros und Dollars für die Wirtschaft gesprochen, eine Rezession könnte die Menschheit ja in den Abgrund stürzen. Im Kampf gegen das Bevölkerungswachstum wird keine müde Mark locker gemacht.

    WAS KANN GEGEN DIE ÜBERBEVÖLKERUNG GETAN WERDEN?
    Gegen die Überbevölkerung im Inland:
    – Als erstes müssen wir erkennen, dass das Problem der Überbevölkerung auch für Europa besteht. Ein ökologischer Fussabdruck von über 3 ist nicht akzeptabel.
    – Jeder einzelne Staat muss eine Zielgrösse für die eigene Bevölkerung festlegen. Ziel ist ein ökologischer Fussabdruck von unter 1 in einer vertretbaren Zeit.
    – Massnahmen müssen definiert werden, damit die Zielgrösse erreicht wird. Die geringe Fertilität hilft dabei. Zusätzlich muss die Bevölkerung für das Problem sensibilisiert werden und die Attraktivität von grossen Familien verringert werden.
    – An internationalen Gipfeln sind Bevölkerungsziele von und mit allen Länden zu vereinbart.
    – Mit Ländern, welche sich nicht oder zu wenig für die Bewältigung des Problems anstrengen, darf keine Personenfreizügigkeit bestehen. In diesen Fällen ist Immigration auf das Niveau der Emigration zu beschränken.
    – Das Problem eines übermässiges Bevölkerungswachstum darf nicht mit Flüchtlingsströmen gelöst werden. Eine geflüchtete Bevölkerung muss nach Bürgerkriegen wieder repatriiert werden.
    – Fachkräftemangel darf nicht über Migration gelöst werden. Politik und Wirtschaft haben dafür zu sorgen, dass in der eigenen Bevölkerung die notwendigen Fachkompetenzen vorhanden sind.

    Gegen die Überbevölkerung im Ausland:
    Die Länder der 3. Welt müssen massiv unterstützt werden. Hier ist der Ansatz „Bildung, Gesundheit und Beschäftigung“ richtig. Dazu müssen wir unser Verhalten gegenüber diesen Ländern drastisch ändern. Nicht Ausbeutung zu unserem Vorteil, sondern Entwicklung zu einem ebenbürtigen Partner muss der Grundsatz sein. Nachstehen ein paar Massnahmen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
    – Verbot von Kriegsmaterialexport.
    – Effektive Korruptionsbekämpfung. Korruption muss international geächtet und effektiv bekämpft werden. Sowohl Korrumpierer als auch Korrumpierter sind hart zu bestrafen. Die notwendigen Instrumente für den Kampf sind zu schaffen.
    – Die Ausbeutung (Nahrungsmittel und Rohstoffe) der 3. Welt muss beendet werden. Länder der 3. Welt sollen als faire Handelspartner behandelt werden.
    – Hilfe bei der Bildung und wirtschaftlicher Entwicklung.

    Grundsätzlich bin ich ein positiv denkender Mensch. Um zu glauben, irgend etwas vom Vorstehenden würde umgesetzt werden, müsste ich jedoch Utopist sein. Der Egoismus sitzt zu tief in unseren Genen. Scheinbarer Verzicht wird mit Rückschritt gleichgesetzt und für alle ein NO GO. Wir müssen uns damit abfinden, dass die Welt in absehbarer Zukunft irreversibel geschädigt sein wird und höchstens noch für eine kleine Gruppe Menschen einen Lebensraum bieten wird. Der Lösungsansatz ist dann Krieg mit der Vernichtung der gesamten oder des grössten Teils der Bevölkerung.

    Glücklicherweise gehöre ich zur Generation der frühen Geburt…..

    1. Grundsätzlich umfassend realistisch dargestellt. Danke! Die Lage ist aber noch aussichtsloser: Jede Bildung und Förderung führt automatisch zu einer erhöht zerstörerischen Lebensweise …

    2. Ich finde deine Ansätze gut und richtig. Eine Ein-Kind-Politik und keine „kassiere für jedes Kind 200€, bis du ein Grundeinkommen auf Kosten deiner Kinder hast“-Politik wär irgendwie sinnvoller. Bisschen stört mich, dass du „Fun“ als Ursache für Überbevölkerung ansiehst. Wenn die Leute mehr auf „Fun“ im Sinne von mehr Freizeit, statt Überproduktion setzen würden, wäre das sicher besser für die Umwelt. Außerdem leben Leute, die den „Fun“ im Alkohol-und Rauschmittelgenuss sehen auch viel kürzer, als die perfektionierenden Immer-Funktionierer 😉

    3. Dieser Artikel trifft den Nagel auf den Kopf ! Auf Grund der Klimaänderung wird das Chaos weltweit so schnell voranschreiten , dass es unmöglich sein wird , es zu bremsen ! Die Natur wird sich selbst helfen , ohne Rücksicht auf den Mensch zu nehmen ! Leider !

    1. Ausgezeichnete Idee, das werden wir gleich umsetzen. Prozess-Ablauf-Diagramm wird erstellt. Erstmal müssen wir überall V-Männer haben.

    2. Ganz danach sieht es doch schon aus, zumindest droht der Verdacht bereits zur Realität zu werden?! Und wie wär,s dann auch noch wenn man sich vorstellt, dass alle ab 50 + mit entsprechenden Substanzen geimpft werden würden, die ein entartetes bzw. bösartiges Zellwachstum, in nahezu rasanter Weise, auslösen? Oder solche, die die körpereigenen Abwehrzellen unter einem weltweit möglichen Einsatz modernster Technik, so manipulieren, dass in der Folge Autoimmunerkrankungen ausgelöst werden können, die zum sicheren Tode führen, dass natürlich ohne jemals einen Zusammenhang mit den verabreichten Impfstoffen herzuleiten.? Ja das Böse ist überall, und man kann hierzu beliebig weiter spinnen 🙁 🙁 🙁 …. Jedoch wäre man in Bezug auf solche Szenarien klug beraten, die menschenverachtenden Pläne Weniger, „niemals“ zu unterschätzen!

  16. Gesundheit, Bildung, Arbeitsplätze – diese drei Hoffnungsträger bot uns die Wissenschaft schon in den frühen 70ern als sicheren Ausweg an. Resultat war trotzdem eine Verdoppelung der Gesamtbevölkerung von vier auf acht Milliarden in 50 Jahren. Glückwunsch. Bemerkenswert ist dabei, dass der produktive Teil der Weltbevölkerung zahlenmäßig stabil geblieben ist, während der unproduktive Teil der Menschen nichts als noch mehr Menschen produziert. Länder wie Jemen sind zu fast hundert Prozent islamisch – wer dort Geburtenkontrolle oder Familienplanung anspricht, ist wahrscheinlich in weniger als 48 Stunden tot. Dagegen hat Niger einen enormen Anstieg der Wirtschaftsleistung erbracht – was kulturell motiviert aber trotzdem niemanden auf die Idee einer Kleinfamilie mit „nur“ vier Kindern bringt. Daher kann man das Märchen von Gesundheit, Bildung und Arbeit nach einem halben Jahrhundert bitte endlich als bewiesen falsch betrachten. Nebenbei bietet Jemen auch ein trauriges Beispiel dafür, dass Krankheit, Krieg und Hunger nicht einmal bei zeitgleichem Auftreten gegen Reproduktionszahlen über vier ankommen. Jemen hat seit den 70ern stattliche 25 Kriege und Bürgerkriege geführt und legt stabil alle zwei Jahre eine veritable Hungersnot neu auf. Trotzdem hat es Jemen in der Zeit von 5 Millionen auf 35 Millionen gebracht. Es gibt also objektiv gar keinen Grund zur Hoffnung – aber trotzdem ein schöner Artikel. Hatte ich etwa genau so bereits 1975 in der Schule – da gab es noch nicht mal die Grünen. 🙂

    1. Wenn es den „Diese 3 Wege“ Lösung/Versprechen (!) gäbe, hätte sicher China nie die Ein(1)kindpolitik als erstes u. leider bisher einziges Land (zeitweilig) etabliert!
      Das ist auch nichts anderes als eine Hypothese. Netter Versuch, nette Wiederholung mit Griff auf die Zukunft. Aber in die Mottenkiste.
      Und bei allem Glaubensgoodwill: Sie greift /griffe viel zu spät.

      Realist:
      Menschen sind Macht.
      Man höre H.Erdogan/Türkei. Man lese diese Bibel. „..seid fruchtbar und vermehret euch..“…
      Es wird daher „unschöne“ Zeiten geben….

      Frage: wie hat sich die Kopfzahl „natürlich“ geregelt in der langen Menschheitsgeschichte?

      Maximierung:
      Und in Europa unsere Lebensbedingungen „optimieren“??? Mit welchem Ziel?
      Maximierung der Menschenzahl? Motto: Weniger dies und das und alles?
      „Wir“ (ver)brauchen ca. 9 to CO2/Jahr/Person. Zuviel.
      „Wir“ sind angewachsen auf mittlerweile 84 Millionen. Und wachsen weiter.
      Wären wir (als Zielgröße 1% -> Gorbatschow) 8,4 Millionen Einwohner, hätten „wir“ unser CO2 Ziel erreicht!
      So muss es gehen.

      Es gilt:
      Mehr Menschen = mehr CO2.
      Weniger Menschen = weniger CO2.
      Zuviel Menschen = zuviel CO2.
      Und je dichter wir uns nähern am „ZUVIEL“, um so INSTABILER wird die LAGE.

  17. bei den Mitteln gegen die Überbevölkerung habe ich die Sofortmaßnahmen vermisst, die zugegeben etwas radikal sind. Aber da würde ich sehen:

    1. Geburtenkontrolle à la China mit erwartbaren sozialen Schwächen (nur noch Einzelkinder bzw. kleine Könige)
    2. ein umfassender Weltkrieg, der im worst case unbewohnbare, weil verstrahlte Landstriche hinterlässt
    3. eine Pandemie mit hohen Sterberaten ähnlich wie die Pest im Mittelalter, die Sterblichkeit bei dem Coronavirus ist viel zu gering

    Ob diese Maßnahmen zum Schutz der menschlichen Lebensgrundlage sinnvoll wären, weiß ich nicht. Mir kommt es nur so vor, dass wir derzeit in Sauss und Braus leben und uns zu fein dazu sind, über das Problem der Überbevölkerung mit Menschen, die einen viel zu großen ökologischen Fußabdruck haben effektiv nachzudenken. Unsere Nachfahren werden nicht verstehen, wie wir so borniert sein konnten.

    1. Männer und Frauen nach 2 Kindern unfruchtbar machen. Schon gelöst… das ergibt im Durchschnitt 1,2 bis 1,4 Kinder. Problem ohne Horror und Gewalt in einem Jahrhundert gelöst…

        1. Leider wird es nicht mit der egoistischen Gesellschaft gehen, da müssen zuerst die meisten Rostoffe verbraucht sein und der Meerespiegel halb Europa verschluckt haben, bis die Leute vernünftig werden!

          1. Mathias: Diese Argumentation ist irrelevant, für die Zukunft der Menschheit. Wichtig ist da jetzt eine klare Struktur rein zu bringen. Von daher wird dein Kommentar nicht unterstützt. Ein dislike meiner seits.

          2. Mathias: Es tut mir sehr leid für meine schlechte Kritik, denn nach mehrfacher Wiederholung deines Kommentars, ist mir aufgefallen, dass deine Argumenetation richtig war. Die Menschheit und vorallem die nächste Generration ist sehr egoistisch. Trotzdem kann man es mit einer klaren Struktur versuchen zu ändern. Ich weiß leider nicht wie man ein Kommentar löscht. Du hast ein Like.

  18. Naja man muss auch den Leuten nicht so viel Schulbildung abverlangen, da kann man auch runter vom Gas, was man für manche schäbigen Berufe eine Ausbildung braucht, die auch zum anlernen wären, die heutige Schulbildung übertreibt, es sollte auch jeder ohne Schule Möglichkeiten haben.
    Wie man die Geburtenrate senken kann:
    × der Staat kann den jugendlichen verbieten Kinder zu bekommen, indem man sagt, du kannst dem Kind nix bieten, somit darfst auch keine bekommen! Wir müssen auf das Wohl des Kindes denken und seine Umwelt, weil wir alle zahlen wegen jedem Kind auf Erden drauf, ein jedes Kind geht uns alle was an.
    × Abtreibungen an den finanziellen Status einer Person anpassen
    × Freitod für kranke überall erlauben, dann sind auch gleich ein Haufen an Menschen weg, weil jemanden leiden lassen ist definitiv keine Liebe!

  19. Zufällig auf diese Seite gestoßen ein Thema, welches mich und viele andere wohl schon sehr lange beschäftigt.
    Fakt ist: dieser Planet braucht nicht einen Einzigen Menschen. Bildung als Ansatz hilft leider nicht- siehe Deutschlands sozial schlecht gestellte Schicht. Bildung hilft nur Menschen die den Sinn von Bildung auch verstehen.
    Den Rest kann man nicht zwingen sich zu bilden.
    Gesundheit ist auch kein realistischer Ansatz, im Gegenteil, hier wird der „natürlichen“ Auslese ins Handwerk gepfuscht mit Hilfe der Pharmamafia. Das führt zu noch mehr Mitessern auf diesem Planeten (nicht zu weniger = Denkfehler) Denn 3 überlebende Nachkommen als Ernährer sind besser als Einer- logisch.
    Arbeitsplätze haben noch NIE das Bevölkerungswachstum beeinträchtig, im Gegenteil. Zu Beginn des weltweiten wirtschaftlichen Aufschwunges und der Industrialisierung wurden immer mehr Kinder geboren, es gab ja mehr Nahrung und medizinische Versorgung. Seitdem gibt es ja erst dieses rasante Wachstum. In Europa werden in Familien, die gesicherte Arbeitsplätze haben im Durchschnitt 2,5 Kinder geboren. Das sind 1,5 zu viel!! Um dieses Wahnsinns Wachstum aufzuhalten. Und dann gibt es ja in Deutschland noch die, nennen wir es mal „Kopfprämie“ für Kinder. Wurde hier schon erwähnt- sofort abschaffen den Scheiss! Meines Erachtens gibt es leider keinen sicheren Weg um die Erde vor den Menschen zu retten- außer die Natur schlägt endlich mal zurück. Dann Gnade uns allen. Alle Zwangsmaßnahmen bringen nichts- wen sie nicht weltweit angewendet werden

    1. Wodurch stützen sich Ihre Theorien? Sie widersprechen so ziemlich allem,was die demografische Forschung in den vergangenen Jahren herausgefunden hat. 😉

      1. Arbeitsalltag im Sozialbereich und Leistungsbezug ;). Sehr empfehlenswert für diese ewigen Optimisten die sich jedes Problem schön reden. Das versperrt die Sicht für die Wirklichkeit.
        Pessimistisch zu denken ist eine sehr wichtige Überlebensstragtegie! Leider wird uns ständig eingeredet das das so nicht sein darf. Warum? Durch diese ewige Schönfärberei haben wir uns quasi selbst die Augen zu gehalten. Motto: Was ich nicht sehe gibt es auch nicht.
        Die Welt ist Millionen von Jahren ohne die Menschheit ausgekommen, nun schwingen wir uns auf zur Totalzerstörung weil wir ja so viel Nachwuchs produzieren müssen wie möglich. Auch das Trash TV greift immer mal wieder Negativbeispiele auf die diese These untermauern, leider zu wenige, um endlich wach zu werden.
        Wir müssen mit der kollektiven Bauchpinselei aufhören und der Realität ins Gesicht schauen.
        Auch die demografische „Forschung“ ist NUR ein Wirtschaftszweig. Jede Kritik daran kann Arbeitsplätze vernichten. Mir ist bewusst, dass ich mit der Vertretung meiner Argumente in ein Wespennest steche, was aber dann nicht mehr mein Problem ist.

        1. die ewigen posetivisten alles ist wunderbar wir können ruhig noch mehr zeugen nur müssen wir die Tiere vernichten na wunderbar das ist die positive Einstellung lieber ein bisschen mehr Negativismus das hilft beim nachdenken

  20. Leider ist es z.B. in Afrika so, dass Kinder die Altersversorgung darstellen. Deswegen ist es dort besonders schwierig, diese gigantische Bevölkerungsexplosion einzudämmen.
    Eine Möglichkeit wäre vielleicht, jedem Mann 250 € bar auf die Hand zu geben, wenn er sich sterilisieren läßt.

  21. 1 kind politik weltweit und ab sofort…aber davon spricht seltsamerweise niemand…..ansonsten, sollte die geburtenrate wirklich zurueckgehen..bis dahin haben die vielen menschen diesen planeten schon komplett verhunzt……fehlt ja nichtmehr allzu viel….

  22. Wird Zeit für einen Krieg oder einen Virus oder ähnliches um mindestens die halbe Bevölkerung zu vernichten, bevor der Planet vor die Hunde geht…

    1. Bist du ein jünger von Thanos? Schnipse doch mal mit den Fingern!
      Wenn die Menschen die jetzt auf der Erde wohnen vernünftig mit den Ressourcen umgehen würden, wäre es nicht das Problem! Aber die meisten Menschen bekommen einfach den Hals nicht voll!

      1. was fuer ein unsinn…mehr menschen mehr probleme und umweltzerstoerung, das ist ganz natuerich….scheisst einer oder 1 milliarde, das ist ein unterschied, vernuenftig mit resourcen umzugehen hat damit gar nichts zu tun…….ausserdem sinkt die lebensqualitaet mit jedem weiteren menschen, vor 20 jahren gab es noch wesentlich mehr natur als jetzt, und wird jedes jahr weniger….
        menschheit muesste mindestens um die haelfte reduziert werden….1 kind politik weltweit waere wuenschenswert…ansonsten good bye…..

      1. Ist das etwa keine sinnvolle alternative Arbeitshypothese?

        Ein(1)kindziel.
        1% Menschenzahl von 2000.

        Warum haben sie Angst vor dieser Disskussion?

  23. Hallo ihr Lieben.
    Eine Sache, die dabei dringend bedacht werden sollt, wie ich finde.
    Bildung >>> ja !
    Aber welche Bildung?

    Das Wissen vor Ort muss geschätzt und gewahrt bleiben. Kulturelles Wissen miteinbezogen werden.
    Bildung sollte eine Synthese der eigenen Kultur und weltweiter Standards sein.
    Einheimische Personen sollten die Lehrpläne für die Ausbildungen selbst aufstellen, soweit spezifisches Wissen vorhanden ist.
    Beispiel Landwirtschaft, Häuserbau, Kochkunst, Kosmetik, Kräutermedizin.
    Natürlich soll der Zugang zu technischem Wissen vollkommen gewährt sein. Aber nur dort, wo es gebraucht und VOR ALLEM GEWOLLT ist.

    Ich denke geschichtlich und wirtschaftlich wurden einige der betroffenen Staaten schon genug von außen überrollt.
    „Vertreibung der Kultur“ durch Bildung sollte da auf jeden fall vermieden werden.

  24. Was ist mit der freiwilligen Sterilisation der Männer? In Indien wurden Jahrzehnte lang die Frauen sterilisiert, dabei wär’s beim Mann viel einfacher. Und der „Männlichkeit“ tut es kein Promille Abzug! Ich sehe das – ergänzend zum Artikel – als vierte Option.

    1. Männersterrilisation bringt nichts. 1 Unsterilisierter Mann kann für tausende sterilisierte Männer einspringen und tausende von Kinder zeugen. Bei der Sterilisation von Frauen sieht es ganz anders aus. => Frauen sind der Schlüssel bei der Geburtenkontrolle, Männer sind dabei völlig nebensächlich.

  25. Was ist mit der freiwilligen Sterilisation der Männer? In Indien wurden Jahrzehnte lang die Frauen sterilisiert, dabei wär’s beim Mann viel einfacher. Und der „Männlichkeit“ tut es kein Promille Abzug! Ich sehe das – ergänzend zum Artikel – als vierte Option.

  26. Dass wir mit der Übervevölkerung andere Lebewesen verdrängen kommt hier nicht einmal zur Sprache genauso wenig wie der ökölogische Fussabdruck eines jeden von uns und jedem neugeborenen Menschen und die Ressourcen.. die ja jetzt schon unfair verteilt sind aber niemand sich darüber Gedanken machen WILL weil es ein schwieriges Thema ist mit dem sich die wenigsten auseinandersetzen wollen weil sie Angst um ihre Beliebtheit haben …

    1. für die Politik und den meisten menschen mit ihren antroprozentrischen Weltbild zählt nur der mensch meine güt so wichtig sind wir nun auch nicht jedenfalls die meisten

  27. Ich bin keine „Emanze“, aber aus meiner Sicht ist die Emanzipation eines der erfolgreichsten Mittel gegen zu viele Kinder. Keine Frau bekommt gerne freiwillig 8-10 Kinder. Wenns nach den Frauen geht, dann ist meist nach 2-3 Kindern Schluss. Aber in vielen Ländern haben Frauen nicht die Entscheidungsfreiheit „STOPP“ zu sagen. Es sind die Frauen die die Geburten kontrollieren. Gebt Ihnen weltweit Verhütungsmittel und das Recht dazu sie anzuwenden. Das ist für mich die einzig effektive Methode.

  28. Die Tatsachen widersprechen all diesen Schönfärbereien und angeblichen Weisheiten zur Rettung der Welt.
    Es ist eine Binsenweisheit, dass es nach wie vor der Trieb ist, dem die primitiven Menschenmassen unterliegen und der jeder Vernunft widerspricht.
    Dieser primitive Trieb ist es, der zuerst die Natur und dann die Menschen selber vernichten wird. Und zwar unausweichlich.
    Das ist einfach so und da nützt auch Wegsehen nichts, was alle versuchen.
    Übrigen wird dieser Kollaps schneller eintreten, als man ahnt., nämlich schon innerhalb der nächsten dreißig Jahren. Dieser Kollaps kündigt sich jetzt an mit Migrationsflucht, gegenseitige Vernichtungskriege, Meeresverschmutzung, Vernichtung von Fauna und Flora, Luftverpestung, Raubbau – und – natürlich – immer mehr Kinder, Kinder und noch mehr Kinder. Die man ja nur noch zu zeugen braucht und dann in Kitas abgeben kann oder sich gar nicht erst darum kümmert braucht.

  29. Zu viele Menschen auf der Welt zerstören Umwelt und Natur, schaffen Armut, Krieg und Elend. Daher wird es höchste Zeit, dass weltweit eine Frau/Familie nicht mehr als 2 Kinder haben darf. Danach Verpflichtung zur Verhütung. Frauen und Männer, die sich sterilisieren lassen, müssen steuerlich begünstigt werden. Wer freiwillig auf Kinderwunsch verzichtet und gar kein Kind in die Welt setzt, soll doppelt in den Genuss der Steuerbegünstigung kommen. Frauen/Familien mit mehr als 2 Kinder sollten steuerlich bestraft werden. Zudem halte ich die Abschaffung des Kindergeldes für dringend erforderlich.

    1. Meiner meinung nach gibt es zwei möglichkeiten dezimierung der Bevölkerung oder Umsiedlung auf einen neuen planeten,wir müssen uns im klaren sein,dass mit der steigenden anzahl an menschen der verbrauch exponentiell steigen wird,hierzu möchte ich anmerken,dass der film the purge dieses thema aufgreift und eine art möglichkeit bietet die Bevölkerung im eigenen land in den griff zu bekommen

      1. Hallo User „Allwissender02“,
        ich hoffe mein Kommentar wird wegen meiner Audrucksweise nicht gesperrt. Aber ihrer steht ja auch noch.

        Sind sie eigentlich komplett gestört?
        Sie schreiben „[dass] der film the purge eine art möglichkeit bietet die Bevölkerung im eigenen land in den griff zu bekommen [sic!]“

        Bevor sie sich Gedanken machen wie die Bevölkerung in „den Griff“ bekommen werden kann, machen sie sich Gedanken darüber wie sie ihre Gestörtheit in den Griff bekommen.

        Menschen sollen einmal im Jahr einander straffrei ermorden dürfen um der Überbevölkerung heer zu werden?
        Gehen sie doch nach Somalia! Da haben sie Mord und Totschlag 365 Tage im Jahr!

        Wie degeneriert muss man eigentlich sein um so eine Idee mit ernster Absicht schriftlich zu äußern?

        Unfrendliche Grüße.

        1. Hallo “Mensch“, ich hoffe, dass auch ihr post nicht gelöscht wird, da er sehr lehrreich ist. Er ist das Paradebeispiel für den Mangel an moralischen Qualitäten, den sie anderen vorwerfen.
          “Allwissender02“ hat niemanden beleidigt und ohne Wertung eine technische Möglichkeit zur Lösung eines Problems genannt.
          Sie gehen hingegen wie folgt vor:
          1. Unterstellung einer Meinung beim Gegenüber
          2. Verurteilung dieser Meinung
          3. Ableitung des Rechts, aufgrund der eigenen, leider nur eingebildeten moralischen Überlegenheit, den Gegener direkt zu beleidigen
          Der logische Schritt 4, körperliche Gewalt, bleibt ihnen verwehrt, dank des noch existenten Inkognito im Internet.
          So stellt man schon seit Jahrhunderten sicher, dass gewisse Probleme tabu bleiben und sicher nie gelöst werden, da schon laut drüber nachzudenken geahndet wird.

          – nobody expects the spanish inquisition –

          1. Zwangskastration aller Männer weltweit sobald sie 2 Kinder gezeugt haben. Und das sollte am besten weltweit zum Gesetz gemacht werden. Verbot von Organ-Transplantation bei Menschen ab dem 60. Lebensjahr.

          2. der planet ist soo voll…weshalb warten bis zum 2. kind…..gibt doch keinen sinn……2 jahrzehnte zwangskastration aller maenner….

        2. richtig the purge wuerde nicht viel bringen, ein weltkrieg auch nicht….sind zu viele menschen 1 milliarde zu reduzieren, bringt nicht viel, alles nur eine verzoegerung…..braucht eine entsprechende seuche, womit sich der planet selbst reinigen wuerde….so wie die pest frueher um wieder auf ein gesunde menschenanzahl zu kommen, der mensch selbst ist offenbar nicht in der lage das zu steuern….man hoehrt von dem behinderten maedchen thunberg co2 verringen unsinn usw. die wirkliche ursache von allem, der ueberbevoelkerung, davon spricht niemand…..seltsam aber wahr…..

          1. Die Shift-Taste erzeugt Großbuchstaben. Die richtige Verwendung von Satzzeichen sollte man in der Schule gelernt haben, sofern man eine besucht hat.
            Bevor man sich den großen Themen widmet, sollte man über das Thema Internetführerschein nachdenken.
            Bis dahin verschont bitte die Welt von Eurer geistigen Diarrhoe.

      2. Es gibt noch ne Möglichkeit. So krass es sich auch anhört . Wenn wir es selber nicht in griff bekommen, hat die Natur normalerweise einen weg das in den Griff zu bekommen wenn eine Spezies explodiert. Krankheiten und Epidemie so war es schon immer und so wird es auch wieder kommen. Je mehr Menschen es gibt desto besser für Krankheiten sich auszubreiten. Es ist nur ne Frage der Zeit bis sich das selbst reguliert. Und leider wird es auch Zeit damit wir die Welt nicht zerstören. Wir Menschen sind der Virus der Erde.

        1. Hallo „Godametey“! Das mit den Krankheiten und Epidemien scheint wohl nicht mehr zu funktionieren, was wir ja an Ebola in Afrika gesehen haben. Da sterben mal so 2000 Menschen an Ebola, während alle 10 Tage sich die Menschen in Afrika um 1 Million vermehren.

        2. Ja das stimmt und immer mehr Bakterien werden multiresistent und dann haben wir nichts mehr in der Hand. Die Pest hat den halben Kontinent ausgelöscht. Auch Krebs, genetische Erkrankungen – ich denke die Natur hat gute Mittel gegen ihren Virus. Hinzu kommt die schnelle Veränderung des Klimas – Wir sind schon lange nicht mehr besonders anpassungsfähig… oder es kommt einfach mal wieder ein Meteorit – Wer aber Zwangssterilisation fordert, der kann sich bei den Nazis einreihen! Aus der Sicht des Menschen Reihe ich mich hinter Elisa ein. Was wir selbst tun können ist den Frauen in armen Ländern, Rechte, Bildung und Ausfklährung zu bringen und natürlich allg. Wohlstand. Was auch immer das heißt….

      3. Ich stimme deinem Beitrag völlig zu. Es ist zwar sehr krasse Meinung aber in Notsituation wo wir Menschen sehr schnell weniger werden müssten wären der Vorschlag von Dir der einzige Ausweg die Kindersubvention zu kürzen.
        Es ist moralisch bedenklich aber wenn wir den Wachstum nicht aufhalten werden Gewalt, Kriege, Hunger und Not ausbrechen oder brechen schon jetzt aus… ist das moralisch vertretbar?
        Eins sollten wir klar stellen wenn wir kurz vor dem Kollaps stehen dann haben wir keine Zeit zum Diskutieren sonder wir müssen handeln und am Besten den kleineren Übel nehmen.

    2. Ja, steurliche Begünstigung für Leute die auf Kinder verzichtern wäre eine gute Idee, denn Geld beherrscht die Welt. Leider ist es heutzutage genau das Gegenteil. Kinderlose zahlen mehr Steuern sowie auch mehr Krankenkassenprämie.

Schreibe einen Kommentar Antworten abbrechen

Mehr Wissen:

Benjamin Esche: