Mars – bedeutet Wasser gleich Leben?

Weltraum

Wasser auf dem Mars = Leben auf dem Mars?

Forscher haben Hinweise auf flüssiges Wasser unter der Eisdecke des Mars entdeckt. Aber dieser See ist nicht gerade lebensfreundlich.

25. Oktober 2018

Die Raumfahrt fasziniert die Menschheit schon lange. Besonders interessant wird es bei der Suche nach Planeten, auf denen wir leben könnten. Sogenannte Exoplaneten, wie Kepler-452b. Aber auch die generelle Suche nach „außerirdischem Leben“  ist spannend. Dabei gibt es immer wieder Durchbrüche. So auch der Fund von Wasser auf dem Mars, das durch die Sonde  MARSIS entdeckt wurde.

Doch wie haben Forscher das Wasser entdeckt?

  • Über Aufnahmen der Express-Sonde MARSIS: Während die Sonde über die Polkappen des Planeten fliegt, schickt sie Radarwellen gen Eisdecke, die sie reflektiert. Einige Wellen gehen durch das Eis und werden vom Boden darunter zurückgeworfen. Andere von Wasser. Diese Reflexionen sind stärker als die vom Gestein und liefern so den Hinweis auf ein Gewässer.
  • Im Radargramm sind einige Wellen, die sehr hell reflektiert wurden und sich damit von allen anderen MARSIS-Daten in dem Gebiet deutlich unterscheiden.
  • Das Zentrum des Reservoirs liegt in der Nähe des geografischen Südpols bei 193°E, 81°S unter einer Eisdecke.
  • Aber: andere Forscher müssen das Ergebnis zunächst bestätigen

Bedeutet der Fund einen Hinweis auf Leben auf dem Mars?

Nein. Das Wasser in dem See auf dem Mars muss extrem salzhaltig sein. In der Antarktis gibt es einen Salzsee, in dem der Salzgehalt so hoch ist, dass das Wasser noch bei -13 °C flüssig ist. Die Temperaturen im Mars-See müssten bei etwa minus 70 °C liegen. Dementsprechend muss der Salzgehalt um ein Vielfaches höher sein, damit Wasser bei diesen niedrigen Temperaturen noch flüssig ist.

4 Kommentare;

  1. DER ROTE PLANET

    Wenn man so auf Mars schaut,
    Rostrot schimmert seine Haut.
    Der äußere Nachbar der Erde
    Ist ein ziemlich kalter Gefährte.
    Halb so groß, von ähnlicher Gestalt,
    Der Mensch will ihn besuchen bald.

    Der Planet ist mal nah, mal fern,
    Zieht exzentrisch um uns’ren Stern.
    Dünn ist seine Atmosphäre,
    Früher gab’s wohl sogar Meere.
    Vieles wird man noch ergründen,
    Vielleicht Lebensspuren finden.

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Mit freundlichen Grüßen

  2. Wasser kann man entsalzen, ob es dann genießbar sein wird? Ob es Lebewesen gab? Das Salz kann ja später entstanden sein, auch durch Verdunstung und befindet sich nun im Gleichgewicht von Druck, Temperatur und Materialeigenschaft, so daß es von der Menge her in etwa konstant bleibt. Vielleicht gibt es dort auch Fossilien?

  3. habe gestern in WDRIII-Fernsehen eine Sendung über die Erforschung des Mars gesehen. ua wurde ein Stück Marsgestein mit einem unbekannten Fossil gezeigt. M.E könnte es sich bei diesem Fundobjekt auch um Stoffwechselausscheidungen von chemonlithotropen Mikroorganismen handeln. In der Geomikrobiologie sind aus alten Halden Stoffwechselprodukte von Mikroorganismen bekannt, die je nach oxidativen oder anoxischen Bedingungen Silber-, Antimon-,Eisen- und Arsensulfide oxidieren bzw. reduzieren. Aus der Analyse der vorhandenen Stoffwechselausscheidungen könnte man auf die chemische Zusammensetzung des ursprünglichen Substrats schließen.
    Ich beschäftige mich in meiner Freizeit mit solchen Mikroorganismen – siehe meine Aufsätze unter http://www.mikroorganismenundminerale.de und würde gerne mit einem der Autoren der Sendung bzw, der zitierten Fachleute in Kontakt treten.
    Über ein Echo würde ich mich freuen.
    Ernst Toenges

    1. Lieber Ernst Toenges,

      hilf uns doch mal auf die Sprünge. Welche Sendung meinst du genau? Das WDR3 Fernsehen gibt es nicht. Das ist ja ein reiner Radiosender.
      Wenn du uns das etwas genauer sagen kannst, tun wir unser bestes, dir die Ansprechpartner zu vermitteln.

      Viele Grüße
      Dein Quarks-Team

Schreibe einen Kommentar Antworten abbrechen

Mehr Wissen:

berger: